Traumhafte Zeiten auf Mallorca 2006

Malvasia


25.02.2006

Tach aber auch!

Seit ein paar Tagen ekelt's mich: Das regnerische Wetter und ein impertinenter Weinfreund aus dem Wein-Plus-Forum, der dreist wie dumm, auffallend neidisch (und agressiv), mich mit seinem mail-Gemotze überzieht und sich nitt von meinem "Bitteln und Betteln" überzeugen lässt, mich nitt in Ruhe lässt!

Nun ist der Regen (zeitweise schüttet es hier auf der Platja), das ich an den sonnigeren Stellen der Insel Mallorca "meiner Wege" -on the road again- ging und viele, viele Sonnenstrahlen einfing.
Heute war's aber dafür "strahlend" schön und ich schon sehr früh auf Tour, zum großen Markt (Halle mit kl. Bar's und schier unüberschaubaren Blüten, Gemüsen, Obst und Fischen etc. in Hülle und Fülle und ersichtlicher Frische >Mercat L'Oliver<) in der Nähe der Placa de Espana (Bushalte 15, 23!).
Mein "Tapas-Geheim-Tipp" ist das >Petite Café<, das von einem mallorquinischen Boxer betrieben wird. Leckere,wie frische Tapas (Fisch, Gemüse, Fleisch, etc.!), einen Vi (=Wein auf mallorquin) ein paar Worte -dazu, hab ich >neu< erlernt und bestaunt angewandt- oder frisch gezapfte Cana (=kleines, helles Bier) - "San Miguel"; "un cerveca sin reval"! - oder würzigem >Solo<, einem würzigen Kaffee, mit einem Brandy-mallorquin als "Carachillo", und mit 6 Euro am dicht besuchten Tresen, und mein Apetit ist "genesen" und mein "üblicher" Marktbesuch am frühen Samstag-Morgen gewesen. Empfehlenswert ist auch die kleinere Markthalle im hafen-nahen Sta. Catarina-Viertel. Dem derzeitigen "In"-Quartier mit den meisten, neuesten und "witzigsten" Restaurants in PdM!

Und weit des >Markt Garan<, dort wo PdM etwas "grau" ist, ist mein derzeitiger >Geheim-Tipp< für Wein-Genießer wie interessierte "Entdecker" der "Alten" Küche Mallorca's!
Kein Wunder: Denn der Padrone ist's, der als Mitglied einer sich auf mallorquinischem "Küchen-Parkett", in der >Calle Joan Bauzá (PdM)<, um die Küchentradition -wie vor ca. 150 Jahren- erfolgreich bemüht. Man(n) siehts's dem ehem. Bergbau-Ingenieur auch >von weitem< schon an! Ungefähr -ich bin natürlich schlanker als der Senor Joan Olives i Mercadal- meine Statur und Gemütsruhe, lässt er den Gästen an hölzernen -einfachen- Tischen das Beste aus seiner Küche an ca. 30 Plätzen schmecken. Kaum diät-geeignete Küche: MALVASIA.
Aber dann: lässt man(n) sich 'nen (frz.) deutsch-sprechenden Sommelier und Präsidenten der Sommellier-Gilde auf Mallorca, dem PATRICK PAULEN in der eingegliederten Bodega beraten, kann man(n) aus sagenhaftem Angebot von über 3.500 Weinen -meist aus Spanien- wählen und in arge "Entscheidungs-Not" kommen!

Mit moderaten 20 % Aufpreis wird "jeder Tropfen" per Flasche in Restaurant serviert (und sogar ein paar "internationale" Weine) zum frisch gebratenem Zicklein, Langusten, Gänseleberauflauf, Bacalhau (Stockfisch) und 'ner Pulle vom Besten (Reserva) auf'm Tisch und man(n) verlässt schwer(en) Herzen's diesen gastlichen (H)Ort in PdM, dem >www.malvasiavins.com<
Klar, datt der präsidierende Sommelier und "Sprachkünstler" auch DEN Wein im umfangreichsten Wein-angebot der Balearen (Mallorca) hat, der dem Restaurant/Bodega den Namen gegeben hat: MALVASIA!
Ein Wein, der hier auf der Insel einst seinen weltweiten Siegeszug in die Keller der Herrenhäuser und Paläste nahm: Malvasia de Banyalbufar (1*) (ehem. Bergdorf gleichen Namens; ca. 35 Min. von Palma, am Fuße der Tramuntana-Berge (mit PKW)).

Die doch schnell-reifende Sorte Malvasia bindet den Fruchtzucker in der Traube und bringt somit einen edelen, hochfeinen Süßwein aus der Kelter des Winzers TOMEU ISERN, in Estellenc! Er wagte den Neuanfang des Anbaues -nach Gesprächen- im 2001 und lässt für 14 Euro den
- 2004er AMBRASSIA, einen reintönigen Malvasia den Genuß für erstaunte, begeisterte SÜSS-WEIN-GENIESSER zum Kauf (geringe Erträge, ca. 75 gr. Zucker/ltr., mit schmelzender Säure und nitt klebriger Süße).
Noch geben die sehr jungen Reben einen Weißwein von etwas geringerer Restsüße. Doch datt Aromen-Spiel von insel-typischen, getrockneten Aprikosen, Mandeln, etwas Honig/Melone ist eine ganz hervorragende "Ergänzung" zu den div. Dessert's, insbes. den frischen Früchten (die viele Süßweine wegen doch extremer Süße passen lassen muß!) der diesjährigen Saison (fr. Erdbeeren, Birnen, Äpfel, Pfirsiche, Maulbeeren, Melonen etc.).

Auch zum hier klassischen Vorspeisen-Teller, dem >Schinken mit Melone< ist der Wein nitt ohne und zu empfehlen: zu >Jambon con Melon<, Schinken vom "Schwarzen Mallorca-Schwein" (Pata Negra) und süßer "Honig"-Melone (Cavaillon oder von der Insel!) oder dem "Mandel-Schnee"-Dessert, wo er wirklich, zum fruchtreifen Pfirsich-Kompott, nebst Mandel-Eier-Schaum, ein Traum ist!
Nun, dieser Wein ist hier zu den >autochthonen< zu zählen, aber -noch- völlig unbekannt. Mit der eindeutigen Aussage von mir, hier einen neuen Star am Mallorca-Wein-Himmel grad gefunden zu haben.

Das sehenswerte Dörfchen BANYALBUFAR und's nitt minder pitoresk liegende Nachbar-Dorf Estellenc, liegenden Westen (auf dem Weg von Andraitx nach Valledemossa, die erste "Pause" an der romantisch-"wilden" Küstenstrasse!) und etwas versteckt in der TRAMUNTANA, dem Gebirgszug mit bis zu 1.450 m.ü.M.!

Und so heißt dies -kaum bekannte- Weinanbaugebiet (wohl in Kürze die neue DO!):
VI DE LA TERRA (=Landwein) SERRA DE TRANMUNTANA - Costa Nors (seit 2002!)
Es liegt, im Insel-Westen, von Andraitx, über Banyalbufar, Alaró, Seva bis hoch in den Norden, nach Pollenca (2*) und Alcúdia!
Der Kalkstein, gebirgiger Steinboden bietet, neben Kühle (Fröste/Schnee) in den geschützten Tälern genügend Hitze/Sonne (PH-Werte zwischen 7,2 - 8,0). Das mediterrane Insel-Groß-Klima ist nicht einheitlich und stark durch Microklimata (Täler!) geprägt: I.d.R. frisches, feuchtes Klima. An nur 50/60 "Regentagen" der Winterzeit und bei 13/14C als Mitteltemperatur (nachts 5-6C) ist es den Winzern oft schwierig, durchgängig beste Weine zu produzieren, meint...

Eure olle Weinnase,
on the road again!

NS: Und nun heisst's wiederum >"NUNC EST BIBENDUM"!<

(1*) Der Name ist maurischen Ursprungs und die steingesäumten Terrassen (vom GOB wieder aufgebaut!) sind pitoreske Weinanbau-"Flächen" des >"kleinen Weingarten am Meer"<

(2*) Hier "werkelt" ein Pfälzer Winzermeister auf einer Finca/Bodega eines deutschen (Hamburger Kfm.) Wein-Freaks, den ich bald "aufsuchen" werde!


Copyright © 2006 by Christian Segers - All rights reserved.
Last modified: