Traumhafte Zeiten auf Mallorca 2006

Von Pizza und Fluglinien


26.02.2006

Tach aber auch!

Wer sich >GUT< auskennt, findet sogar ganz spannende WEISS-Weine in Spanien und auf Mallorca. Und preiswerte dazu! Auch aus Italien, hab' ich mich überzeugen lassen, geht's WEISS nun doch besser als vor Jahren noch (aber halt teuer!). Ein Sizilianer macht mir hier für ca. 18 Euro Spass und Freud'!

Aber dazu werd' ich meinen in Fürth einsamen Freund und SchlaWieder, den "KOAL", auch watt -via Wein-Plus-Forum- flüstern: Denn wie immer... der "Koal" hat Schuld!
Mehr über "Koal's Schuld" gibt's dann, irgendwann, im Wein-Plus-Forum.

Senor "El Hectico", der derzeitige Chef der AIR-BERLIN, Joachim Hunold, saß neben mir, im "XII. APOSTOLES" mit einem Schwung von (Kindern) Blagen auf dem Balearen. Allesamt Karnevals-Flüchter und Sonnen- wie Pizza-Hungrige!
Und Pizza, so groß wie Wagenräder (nitt übertrieben) und für 6,95 Euro 'ne bezahlbare Wucht für die lieben Kleinen und für mich, nach sooo leckere nBreit-Nudeln in frischen Kräutern und leckeren Tomaten und als weitere, lobenswerte Zutaten schwarze Oliven wie super-leckere Kapern, gaben für mich's Sonntag-Mittagessen. Auf den Hauswein bin ich nitt mehr -(3,85 Euro per großem Glas!)- gut zu sprechen. Lieber teures ital. Mode-Wässerle statt so'n "Brechmittel" und ein knack-frischer Insalata Mista aß ich dort, in der C. San Ramon Noutat, in Maravillas (an der Platja de Palma), auf wie nix da.
Der AirBerlin GF Hunold war mal von der Pike auf dienender LTU-Airportmann, zuletzt der Marketing-Chef, als er sich -clever- vor Jahren von der "schwerlastigen" LTU in D'dorf trennt, kaum noch pennte, und die kleinen Airlinier aus Berlin in seine -vom kellnern in Düdo's Altstadt- kräftigen Hände nahm und sie zu Europa's größtem Charterer in Bälde pushte! Mit mehr als 15 % "Zuwachs" will Hunold -wie immer keck- an die Spitze und verkauft hier auf Mallorca "mal eben", in ein paar Tagen (via LIDL auf Mallorca ab 28.02.06 > 100.000 Ticket's zu 29 Euro/Flug = 3 Millionen Umsatz in ein paar Tagen); so will er's wieder wagen und den Mitbewerbern an den "steifen" Kragen!

Watt soll ich groß sagen, als "bon Profit", verschluck Dich bloß nitt. Denn die LTU ist bei der DBA unter die -gemeinsame- Firmendecke gekrochen. Hat wohl "den Braten gerochen" und begonnen, ein eignes Süppchen zu kochen! Mir -uns PAXe- soll's doch Recht und BILLIG sein. Einen Mallorca-Flug für'n Preis wie für einen besonders guten *R*iesling-Wein von KALLFELZ, Mosel, der hier nun auch (im Osten der Insel, in Cas Concos), verkauft wird: Inselweiter Lieferservice.
Morgens um 6 Uhr in die Maschine und 8:35 Uhr zum Desayuno (Frühstück) auf Mallorca am Strand bei Can Dingsbums oder in PdM am Yacht-Hafen ist für uns nun kein Traum, sondern seit Monaten flugtechnische Realität mit seriösen Airlinern!
Mit LTU bin ich noch nitt fertig, denn die haben mich Schwerstbehinderten hier, am Airport ganz schön MIES behandelt. Und dies wird nun vom VdK "verhandelt", warum sich die LTU-Grandcrew im Airport PdM nitt um micht "bettelnden" Krüppel scherte und der von mir schriftl. angegangene GF der angeschlagenen Airline erst nach 3 (!) Reklamationen so unverschämt wie nix-freundlich entschuldigendes sagend -seit Monaten verblieb!
Der wird sich noch umsehen; mehr als ihm lieb ist, bei meiner "mallorquinischen" >Amina negra< (="Schwarze Seele!)!

Nun, datt Wetter wurde zum späten Nachmittag "regenfeuchter" und leider auf 13,5C, kälter, so wie mein Gespür für Schnee, den ich bald in den Bergen von Mallorca, auf meiner Bergtour, wohl in der Tramuntana noch seh'!
Nun ist Siesta angesagt, watt evtl. meine Laune etwas -danach- besser wird!
Eine Fl. des >Can Majoral Blanc 2000< ist bereits für's/zum Fischlein kaltgestellt und kostet nitt viel Geld: 'Ner Goldbrasse, hier "Dorade" genannt und z.Zt. ist dafür Saison (ganzer, kilo-schwerer frisch-gefangener Fisch für 6-8 Euro macht's Leben wieder froh) vom selben Weingut der DO "Pla Llevant" kommt auch die Zweit-Marke >BUTIBALAUSI< des engagierten Oenologen Andreu Oliver i Oliver her. Ganz in der Nähe, vom kleinen Dorf Algarda, zu Fuße des Klosterberges Randa gelegen. Quasi "unser" Hausberg an der Finca von Llucmajhor im Migjorn gelegen (Osten der Insel!). Und (!!!) ein Öko-Wein vom Feinsten ist's; 80% Chardonnay, 20% Premsal-Blanc, der hier "heimischen" weißen Rebsorte. Der Wein stammt aus der Lage >Son Roig< und wurde vom auf Mallorca geschätzten, wie auf vielen Bodegas -neuerdings auch auf eigner (Scholle!)- arbeitenden Oenologen Joan Mora geschaffen:

Getrennt vinifiziert in Edelstahl-Tanks (bei ca. +18C) dann erst cuviert und, mit 13% Alk., als hell-strohgelber, feiner Weißwein, mit dem Aroma exotischer Früchte und feinem-zartem Rauchton.
Der komplex erscheinende Wein erscheint aber mit einem viel zu kurzen Abgang im Glas mir nitt der ultimative Trinkspass. Aber: Mer habet nix anderes =besseres hier im Kühlschrank! Wird sich nächte Woche alles aber ändern! Ich schwör's!!
Ein Riesling (90% mit 10% Gewürztraminer) von Miguel GELABERT, Manacor/Mallorca wär mir hier schon recht und lieber; bei dem herrlich, langen Abgang! Nur, beim Einkauf der Gelabert-Weine macht meine schmale Geldbörse zu schnell schlapp!

Denn die Weine des eheml. Koch's an der Cala Millor (Osten von Mallorca) sind sau-teuer und leider rar, seit dem er in 1999 die wohlverdienten Lorbeeren für seinen Spitzen-Chardonnay auf'm Festland holte: Bester Weißwein Spaniens! Dies sog. Spitzentröpfchen ist (war, gibt nix mehr) war den Juroren das intern. Weinkontest 'ne wohlverdiente Goldmedaille wert. Und der Wein wurde wertvoll und... "verschwand"!
Toni Gelabert, der ebenfalls vinophile Bruder von der Bodega >Son Fangos< ist der eigenwilligste Winzer hier in der DO "Pla Llevant", bei Manacor. Er baut ebenso exquisite *R*ieslinge (aus dem Rheingau soll'n die Stöcke stammen) an, die man sucht und als eigenwillige Creationen (grad die deutschen Residenten) aus den Fingern reisst. Außerhalb Mallorca's ist er kaum bekannt oder seine vorzüglichen Roten (n.a. den "Ses Hereres", eine Assemblage aus Cab.Sauv. mit Merlot und Syrah) erhältlich!

Aber das leidige warten auf Fisch- und Weinlein fällt mir, der
Euch grüßenden ollen Weinnase
recht schwer; bei dem Duft-"Crescendo" aus der Küche vom Padrone des Hostal Orsi kein Wunder!


Copyright © 2006 by Christian Segers - All rights reserved.
Last modified: