Traumhafte Zeiten auf Mallorca 2006

Mein Traum von Mallorca


28.02.2006

Tach aber auch!

Nun ist -morgen- am "Aschermittwoch" der Karneval im Rheinland - weit weg von hier im Bier-Schwaden liegend- wohl vorbei und's noch graue Einerlei wird wieder Einzug halten und die Sonne daheim negativ beeinflussen!
Der hier in dieser Frühjahrszeit auf Mallorca übliche Regen ist immer 'ne Sache von Stunden und, und dann kommt -mit 21/23C- die Sonne in'ne Runden und verwöhnt hier meine Mußestunden und "Tippelschritte" rings übers Insel-Land an der Süd-Ost-Küste von Mallorca!
Bitte denkt nitt ich wär 'ne "Fauler Hund" hier geworden. Aber bis in den Insel-Norden (Pollenca) bin ich noch nitt -per Bus- gekommen. Hab' ich mir aber fest vorgenommen, diese nördliche Weinanbau-Ecke an der TRAMUNTANA mir mal genauer und "vor Ort" im Glas anzusehen. Die D.O. BINISSALEM und PLA LLEVANT ist mir ja schon hinreichend bekannt und per Wein-Straßenbahn in den letzten Jahren -step by step- erobert worden!

Die letztjährige Prowein bei mir im Dorf hatte den paar, wie verloren wirkenden mallorquinischen Winzern, abseits vom Großen SPANIENSTAND nitt grad den besten Platz gegeben. Trotzdem ließ ich's mir nitt nehmen, und dort vorbei zu kommen und bin voll und auf meine Kosten gekommen!
die anwesenden Winzer scheinen es nun im Blut zu haben, statt bloßer internationaler Masse nun auch >Klasse Weine< auf den Markt zu bringen. Wurd' ja auch langsam mal Zeit, von der Unsitte der vinophilen "Vorzeit" den rechtzeitigen Abschied zu nehmen, und mit dem mallorquinischen Wein (autochthone wie "modernen" Rebsorten) im spanischen Wein-Canon seine gewichtige Stimme und Platz -auch international anerkannt- zu bekommen!

Als mir der Matthes Schuck -seinerzeit Weinfachhändler in Düdo-Bilk- seine Meinung zu/über mallorq. Wein (vor ca. 5/6 Jahren!) im Wein-Plus-Forum kundtat, war's noch nitt abzusehen- für ihn und viele andere "Zweifler"-, wie sich der Weinanbau und seine besten Qualitäten so kurzfristig wie konsequent deutlich verbessern würden. Da hatte ich doch wieder datt richtige Näs'chen und mit meiner ollen Weinnase die Insel vinologisch erobert und nitt aufgehört, dies auch -laut und deutlich- im Wein-Plus-Forum, und allseits kundzutun. Und da werd' ich auch nitt ruhen, dies weiter zu tun.
Denn ett lohnt sich, hier nitt nur "Ballermänner", sondern ganz besnders Weinkenner hin- und zu verlocken! Ein paar, als gern gesehene Gäste, können sogar neben mir hocken oder einfach aber preiswert/sauber auf'm Bauernhof (Finca bei Llucmajor, im Migjorn, dem Insel-Osten) oder bei ORSI an der Platja ruhen und -selbstverständlich- "ruhelos" genießen. Und ohne so zu verdrießen, auch genussvoll diese herrliche Natur, zu "begießen"!
Wenn, Ende des Hochsommers die Touristen-Saison mit Millionen Gästen aus (fast) aller Welt vorbei ist, dann wird Mallorca wieder >typisch mallorquinisch<!

Dann beginnt die Zeit der >festas y feres<. Dann stellen die Bürger von Binissalem, dem bekanntesten Weinort auf der Insel, Tische und Stühle raus und harren, in der noch warmen Abendluft, ca. 8, 9 oder gar 10 Tausend Genußsüchtige wie ich, auf den traditionellen Nudeltopf mit dicken Stücken vom Insel-Lamm und das größte Weinfest zum Ende der Weinlese wird, dichtgedrängt, gefeiert! Und wie!
Der dumpfe Brummton des archaischen Musikinstrumentes, der >ximbomba≪, "schmutzige" Verse, Anzügliches und um's Feuer wird getanzt und bis in den frühen Morgen -auf mallorquin- gesungen, gescherzt und dem mallorquinischem Wein zugesprochen, datt einige nur noch auf allen vieren nach Hause krochen. Fast jedes Dorf hat seine typischen Landesprodukte, die mit einer >copa de vinho tinto oder blanco< genossen werden! Ob in den kl., ursprünglichen Restaurant's oder Cellar's oder... auf den Fira's, den Messen für... (!), Oliven in Caimari, die Buti faron (Blutwurst) in Sant Joan, den Honig in Llubi, die Pilze in Manacor de la Vall und die Cacadores (Jäger) ihre Beute. Klar, datt dieses feiern zu Ehren des "Dorfheiligen" geschieht und man die Prieser voll dabei sieht.
Besonders pitoresk ist's, wenn die Teufel (dimoni) in Sa Pobla los sind und sich zu Ehren des Hlg. Antoni (16. Jan.!) auf den Straßen wild umtun und Feuerräder durch's dörflichste aller mallorquinischen Dörfer rollen lassen.
Dann begreift auch der Fremde, und gerne eingeladene Gast: dies ist nicht für "ihn", den "Touri" inszeniert, sondern >"echtes Mallorca"< und die wunderbaren Gelegenheit, die Einheimischen nitt hinter Verkauftischen oder in Restaurants schleppen und Hotels schuften zu sehen. Hier kann man ungezwungen aufeinander zugehen und sichs -gemeinsam- gutgehen lassen. Besonders zum >festa vermar<, dem Weinerntefest(en) auf Mallorca (besonders in Binissalem oder Alisalim oder, oder, oder...!).
Das Fest der "TRES REYE LATOLICOS" der Hlg. Drei-Könige ist traditionell das größte aller Feste. Und für Kinder datt so wichtigste. Wichtiger als Weihnachten; denn dann gibts zum 5./6. Jan. die langersehnten Geschenke für die verwöhnten mallorquinischen Kinder.

Kaum ist der Hochsommer vorbei, ist Mallorca für ca. 5-6 Monate wieder "in Besitz" der Einheimischen. Und datt ist auch gut so, wenn die Mittelmeer-Insel, alle Jahre wider, zu ihrem normalen Tempo zurück und die hektische >temporada< (Touristen-Zeit) Ihr Ende findet, Ruhe und Genüßlichkeit einzieht. Und dann ist auch, wie schon seit vielen, vielen Jahren, die olle Weinnase nitt weit und wieder -länger- auf der >Illa do Gegantes<, Mallorca, on the road again!

An vielen Orten der besinnlich gewordeneren Insel gibts unterschiedliche und kulturell "beste" Konzerte, Theater-Aufführungen und Handwerks-/Bauern-Messen; wie die große Messe "Bon Dijn" in Inca zu jedem Herbst! Dann ist die Stadt, fast im Insel-Zentrum voll von tausenden von Menschen an den 2/3 Messetagen!
Dann riecht's nach gegrilltem Spanfe3rkel, gebackener Lammschulter, oder -Zicklein aus dem Ofen (=Forn!) mit fr. Kräutern!!

Mallorca ist halt gaaanz anders, als es die meisten Touristen und Gäste kennen! Aber zu 'ner Zeit, wo die Sonne nitt mehr so - unbarmherzig wie im heißen MIGJORN des Insel-Ostens - brennt und der Touri nitt in zig-tausender "Besatzungsmacht" mehr rumrennt!
Dann ist MEIN TRAUM VON MALLORCA wieder -wie schon so viele Jahre- wieder da; und ich auch. Evtl. bald für einige Jahre mit Brigitte als unser kl. Träum'chen vom einfachen Leben unter den Sternen von Mallorca und nitt in Stein-Häusern und Hotels!
Auf'm platten Land hoffen wir's "Refugi" zu finden!

Eure olle Weinnase
hoffnungsvoll


Copyright © 2006 by Christian Segers - All rights reserved.
Last modified: