Traumhafte Zeiten auf Mallorca 2006

Von Messen und Genüssen


05.03.2006

Tach aber auch!

Dafür kann ich zum zeitigen Frühjahr >Mitte Feb. 06< eigentlich auf die blühende-grünende Insel: Mich in der Sonne, bei oft über 20C, am Meer von 2 aufeinanderfolgenden Lungenentzündungen (Nov. 05/Jan. 06) zu kurieren und verwöhnen zu lassen!
Wenn's "ärztliche Bulletin" stimmt -geh' mal davon aus- dann bin ich in ein paar Wochen genesen und etwas besser auf den noch wackligen Beinen.
Und zur Genesung 'ner "ollen Weinnase" gehört nun mal der >Genuss ohne Verdruss<!

Dafür bietet Mallorca sehr viel - besonders in der touristen-armen Jahreszeit (bis ca. Mai eines Jahres und dann wieder ab Okt., Saison-Ende!) - und blühendem "Frühjahrskleid"! Und seit Jahren eine viel-beachtete Messe, die in 3 Tagen in Palma de Mallorca, unweit vom kl. Hafen >PORTIXOL< beginnt. Dort ist der Hort, wo mallorquinischer Wein in Strömen rinnt und jeder sein lukullisches Erlebnis auf'm sorgsam angerichteten >Prober-Teller< findet. Sich aber auch niemand der auf der Insel namhaften Aussteller findet, der's nitt so großzügig und erwartungsfroh, über kundige Meinung und Lob, sein Bestes präsentiert und ungeniert zugreifen, probieren und genießen lässt!

Klar, dies ist meine Welt und für nur wenig Eintritts- und Tellergeld wird man(n) mich dort von 11:00-18:00 und 19:00-22:00 Uhr die "Fetten Tage" Leckereien "suchen" und "alte Freunde" vom Land und Weingütern (=Bodegas) besuchen sehen! Deswegen habe ich auch kontinuierlich wie strebsam meine Kondition voher aufgebaut und oft und viel in die Sonne geschaut, mich auf- noch- einsame Wanderwege und zu Naturschauspiel-Plätzen gewagt und scheint's meine stark "reduzierte" Gesundheit wiedergewonnen!

Das hier auf Mallorca der sog. "Bio-Boom" auch Einzug gehalten hat, ist lobens- aber noch sehr, sehr "verbreitenswert" im noch knappen Angebot. Nur 3(!) Bodegas sind mir rings im Land bekannt, die Bio-Weine erfolgreich produzieren!
In nur knapp 14 Jahren stieg die kontrollierte Anbaufläche um mehrere "tausend Prozent", auf höchste Fördergelder basierend, von 2 Bio-Bauern mit ca. 12 Hektar (1991!) auf heute ca. 310 "Erzeuger" (Bauern und Prod.-Betriebe, Winzer und Züchter) sowie 14.000 ha. Somit hat die kl. Insel Mallorca den EU-Durchschnitt schon weit überholt und sieht den Markt als noch nitt "gesättigt" an, sagte die Bio-Öko-Instanz, die >CBPAE< mir (=Consell Balear de Producció Agrária Ecológia!), die den Fleissigen der Öko-Branche ein Siegel verleiht, streng jedes Jahr -mehrmals sogar- die Betriebe/Winzer/Züchter und Bauern (sogar ein deutscher Bauer bei Capdepera ist dabei), kontrolliert!

Ich werde vom 08.-17. März 06 auf den "Poligono de Llebante" - auf dem städt. Messegelände, das >"GROSSE FEST DER GASTRONOMIE"<, die >"XXII MUESTRA DE COCINA MALLORQUINA"< neugierig besuchen, neue Genüsse suchen und den neuen Wein (2005) u.a. von der DO Binissalem versuchen!
Die 2,9 Millionen kg gelesener Trauben bedeuten >Rekord-Ernte< in der DO, die sich auf ca. 600 Hektar, in den letzten 8 Jahren, nahezu verdoppelte! 30 % mehr an qualitativer guter Ernte von ca. 30 Bodegaista sind die typische mallorquinische Erfolgsstory in Sachen "Vi mallorquin"; teils schon die >Überproduktion< in Zukunft erkennbar, befürchtet der Weinbauern-Präsident vom Weingut MACIA BATLE etwas besorgt. Zur überaus großen Prod.-menge ist -leider- nitt die Quailtätssteigerung mitgegangen!

Hingehen werde ich in den nördlichen Stadtrand von PdM, nach >MARRATYIC< um mir den "Guten Ton" ansehen; eine volksfestartige Töpfermarkt-Veranstaltung; die Produkte wie zur Glanzzeit Mallorca's bei/unter den Mauren aus- und vorstellend auf der >"FIRA DEL FANG"<.
Die typische, eisenhaltige (Ton-)Erde ist das Produktions-Material für die noch heute >so< gebräuchlichen -bauchigen- "OLLAS" oder flachen "GREIXONERAS" für Mallorca's Küchen und Herde!

Aber auch seltsam anmutendes Kunsthandwerk, kleine oft bunt bemalte Figürchen, die schon den großen Meister >MIRÓ< begeisterten und zur Sammelleidenschaft brachten, und aus vor-talayotischer Zeit (ca. 2.300 vor Chr.!) stammen sollen. An die 60 Aussteller und Handwerker, dazu 42 Verkaufsstände mit Gebrauchskeramik locken -wie letztes- Jahr für Jahr (75.000!) tausende Besucher an. Dieses Jahr veranstaltet man -die deutsche Keramikerin Jutta Winkler, als Jury-Leiterin,- eine Biennale der Kunst mit "Gutem Ton"!

Also... langweilig ist's mir hier nitt, verhungern tu' ich nitt und "trockenlaufen" ist hier unmöglich, sagt Euch

die quick-lebendige, gesundende olle Weinnase auf Mallorca,
on the road again!


Copyright © 2006 by Christian Segers - All rights reserved.
Last modified: