Mallorquinische Erzählungen, Weine und Genüsse

VIII. Wenn Pau erzählt...!

10.05.2006

Pau erzählte, beim Nachmittags-Kaffee auf der meerseitigen Terrasse von Sa Costa in Banyalbufar, daß das Grundstück unterhalb von uns, zwei schöne Bancales (=Terrassen) von ca. 2.00 m2 noch für "unsere Zwecke" günstig "frei" wären. Und diese sollten wir in unser Konzept mit einbeziehen. Seiner Meinung nach wären diese Parzellen "bester Boden" für Neuanbau "der noch vor über 50 Jahren" hier blühte!

Pau ist "voll dabei", wenn's darum geht, den "neuen" MALVASIA-Wein wieder in Banyalbufar "heimisch" werden und zum -verdienten- Erfolg kommen zu lassen.
Diese -uralte- Rebsorte (einst für Dessert-Weine höher Güte und begehrter "Wein der Könige") kommt m.W.n. aus >Kleinasien< oder dem biblischen >Zweistromland<. Einige Fachleute hier auf Mallorca behaupten, der Wein würde aus dem Peleponnes-Gebiet, aus der Gegend der Hafenstadt >MONEMVASIA<, Griechenland, stammen. Auf jeden Fall zählt für uns diese Rebsorte zu den "Autoctones", den einheimischen Sorten, wie FOGONEY, MANTO NEGRO und CALLET als rote Sorten, und MOLL/PREMSAL BLANC sowie nun wieder die MALVASIER als weiße Rebsorten. Letztere wird grade wieder -vermehrt in Banyalbufar- auf Mallorca, in bescheidenem Umfang, angebaut.

Eine Version in Rot soll -aus Tirol stammend- auch versuchsweise in Alcudia angebaut werden: "Roter Malvasier"! Auch Miguel Gelabert hat sich die -weiße- Rebsorte "angelacht". Ich bin gespannt, was der "Hexer" hier aus der Traube zabert und wann (?) uns überraschen wird?!?

Wer den sonntäglichen "Bauernmarkt" in >Santa Maria del Cani< besuchte, sah verwundert eine kl. Garage geöffnet, in dem ein stolzer Winzer Weine anbot. Dies war vor 10, 12 Jahren noch ein Ereignis, wo NeuGIERIGE sich laben konnten; glasweiser Ausschank und "frisch vom Faß gezapft" konnte man sich seine 3, 5 oder mehr Liter-Kanister äußerst preiswert mitnehmen, was die Familie des Pere Calafat i Vich so seit ca. 1980 an- und ausbaute (damals begann der Vater des heutigen Bodega-Besitzers, Jaume, mit einem einfachen Vi de Taula (="Tafelwein").
Seit ca. 1993 stieg der Sohn Pere -mit dem guten Wein-eist von Mallorca, dem fast überall tätigen Önologen Joan MORA- in der DO Binissalim mit einem Riesenschritt zum renommierten Öko-Winzer von "Jaume de Puntiró" auf.
So ist Mallorca der Sitz der "Drei Öko-Wein-Könige". Und für mich, aus der Erinnerung, manch feucht-fröhlicher Marktbesuch: der "Garagen-Winzer"!
Mit seinen Öko-Weinen
1. BLANC: aus 100 % Moll/Premsal Blanc - 13,5 % Alk. - Edelstahl-Reife bei 16C
2. DAURAT: aus 100 % Moll/Premsal Blanc - 12,5 % Alk. - 6 Mon. Faßreife in Allier-Eichenholz-Barriques
3. VERMELL: aus 100 % Manto Negro - 12,5 % Alk.
4. CARMESI: aus Manto Negro u. Callet als Crianca - 12,5 % Alk. - 12 Mon. Faßreife in amerik. Holz
5. BUC CRIANCA: aus Manto Negro, Callet, Cabernet Sauvignon - 14 % Alk. - 12 Mon. im amerik. Eihenholz (Barrique) - 12 Mon. auf der Flasche
6. JP CRIANCA: Auch für mich noch nicht "reif"; daher wurde er nicht verkostet/geöffnet!

setzt der ambitioniert Winzer sichtbar auf reintönige -pura raza- einheimische Rebsorten. Mit 56.000 Fl. Jahresproduktion zaubert er aus den typischen -roten, eisenhaltigen- "Call Vermell"-Böden aus den Lagen Ca's Missér, Fiol, Es Torrent Fals, Sa Vinya Vella und Pla de Buc, in/bei den Weindörfern Santa Maria und Santa Eugenia - an der WEINSTRASSE gelegen, seine beachtlichen wie preiswerten Öko-Weine.
Aber auch er -der als Purist bisher galt- setzt nun vermehrt in Zukunft auch auf internationale Rebsorten, wie Cab.-Sauv., Merlot, Syrah und (italienischen) Moscatel!
Nicht nur ich bin sehr gespannt, ob der Sympathie-Träger der Öko-Tradition diesen "Spagat" schafft und wann er uns seine "Neuerungen" präsentieren wird?!

Nicht ungewöhnlich, aber doch kaum bekannt ist's bisher, daß der >CONSEL DE MALLORCA< auch zwei REFUGIS für Naturfreunde unterhält und für wenig Geld >LA MULETA< bei Soller -Far des Cap Gros- für ca. 30 Pers., mit einfacher Bewirtung, und das >TOSSALS VERDS< in den Bergen (540 m.ü.M.) bei Escora -Finca Tossals Verds- für 30 Pers. mit einfacher Restauration, anbietet. Aber bei "rechtzeitiger" Reservierung unter www.conselldemallorca.net/mediambient/pedra mal reinschauen und dann mindestens 5 Tage vorher sich einloggen.
So stehen interessierten Individual-Reisenden auch, verteilt auf die schönsten Gegenden der Insel, Eremites i Santuaris (=Klöster/Einsiedeleien) zur Übernachtung (bis auf die "Eremita de Bonany") mit einfach-leckeren Mahlzeiten, 8 Stück an der Zahl, aber arg begrenzten Betten-Kapazitäten und noch 3 sog. Albergs (Jugendherbergen!), eine mit Camping-Gelegenheit, preiswert zur Verfügung!
Die JH "La Victoria" am Cap des Pinar, herrlich auf der Halbinsel, zwischen den Strandbuchten Pollenca & Alcuida (Naturstrand!), auf der Spitze des Caps gelegen, ist dabei nicht nur mein Favorit auf Mallorca. Selbst 'ne olle Weinnase wie ich, mit einem DJH-Ausweis für mich und meine Ehefrau, wird hier gerne aufgenommen.
Als Kloster, mit Komfort und auf Zeit, kann ich die Cura auf dem "Klosterberg" >RANDA< bei Llucmajor, Algaida sehr empfehlen. Auch das gute Restaurant auf dem 540 m.ü.M. liegenden Kloster. Ein phantastischer Ausblick über die Ebene, von Palma bis zum Norden, Pollenca/Alcuida, Mallorca's!

Mallorca ist nicht nur Yacht & Golf oder Strände & Ballermann: Mallorca ist ungemein vielseitig und -noch- ein Natur-Erlebnis, eine "Perle im Mittelmeer" mit Kultur und Genüssen von allerfeinster Art und traditioneller Weise! '
Und wem diese wundervolle, vielseitige Insel noch nicht genug ist, der kann "abtauchen" in die Unterwasser-Welt. Hierzu bieten div. seriöse Tauchschulen geleitete Tauchfahrten in Untersee-Paradiese und Tauchlehrgänge mit intern. anerkannten Zertifikat als Abschluß und... sog. "Schnupper-Kurse" an.
Von einigen Teilnehmern ist mir hier die Firma "Petro Divers" in Porto Petro-Santanyi, als ein zuverlässiges Unternehmen benannt worden: CENTRO DE BUCEO, Calo d' Moix 8. sogar einen kostenfreien "Schnupper"-Tauchgang -leider nur im Pool- bietet dies Unternehmen an. Für ein 6-Pac-Tauchgang" mit kpl. Leihausrüstung werden dann aber schon 215 Euro (Preise 2005!) fällig, incl. der Bootsausfahrten!

Und wer statt "tief runter" so "hoch hinauf" will, kann's mit einem Korbballon (in der Nähe von Manacor ist dieses Ballonfahrt-Unternehmen zuhause!) versuchen, die Insel aus der Vogelperspektive zu erkunden und bestaunen.

Ich staune nur immer wieder über die Vorurteile (und den Ballermann-Rummel in Arenal) die gegen Mallorca -teils aus bornierter Unkenntnis - noch immer bestehen.

Eure olle Weinnase,
"on the road again" und in den Pool hinein - bei 27C am späten Nachmittag!


Copyright © 2006 by Christian Segers - All rights reserved.
Last modified: