Weinnasen Pilgerreise 2004

Es ist an der Zeit!


11.10.2004

Zwischenbericht einer pilgernden Weinnase!

Es ist an der Zeit, daß "seine Peinlichkeit", der Genosse Innenminister Otto Schily, zumindest in seiner Funktion als "Bundesdeutscher Obersportler", schleunigst entsetzt wird. Man(n) ist der... peinlich.
Seine letzten "öffentlichen Ausfälle" sprechen Bände von Alterssenilität und -starrsinn!

Mehr brabbelnd und blöd-labernd, vertritt er "unser Sportland", auch im Ausland als peinlich emfpunden, bei den künfigen MEGA-Events und präsentiert rüpelnd und ungeniert seine Fehleinschätzungen und cholerischen Ausfälle. Die Gefährlichkeit seiner "politischen Ideen" - "Auffanglanger in Nordafrika" - zur Rettung nach/in Europa eindrängender Emigranten, liegt unserem um Mäßigung gemühten "Aussendienstbeamten" so noch - von Europa's Medien argwöhnisch beäugt - auf deren (berufsbedingt) nervösen Magen.
Schwer, nur sehr, wehr schwer war die Mär von "German-African-Concentrationscamps" unseren europäischen Nachbarn als... "Ausrutscher" und unausgegorenes "Ejakulat" eines alten Mannes, in polit. Hinsicht europäisch irrelevant zu "verklickern"! Und als ...sportlich ist diese "Couch-Potatoe" nun nitt grad anzusehen.

Kurzum... ER sollte besser jetzt als nach der Bundestagswahl -still und leis, wie ein Greis- selber gehen. Ein jeder tät's verstehen, würd's im Bulletin so heißen, "er konnte nitt mehr...!"
Und das gefährlich gewachsenen Innenministerium -mit einer fast 36.000 Mann starken BUNDESPOLIZEI- wäre endlich frei für notwendige Reformen und Korrekturen in der ehedem Schily'schen Allmacht!
Schily's Glaubwürdigkeit als perfekter "Wendehals", war in der genervten Öffentlichkeit nie sehr groß gewesen. Lag's an seinem "unwirschen" Wesen? Oder an dem, was er mal gewesen?? Für mich heißt's nur, es muß das Amt von "dieser Autokratie" genesen!
Sonderschutztruppen gegen Demonstranten in Arbeitsagenturen und Sozialämtern? Schutz der Ämter?? Noch viel ungehemmter kann man den Freien Bürger wohl nicht mehr "deformieren".
Hatte sich der "Große Otto" mal wieder -ohne datt wir's groß merkten- gewendet? Welch "Farbe" kommt nach GRÜN und ROT?
Deformiertes und kaputtes "Denken", kaum in seiner Abstrusität noch einzuschränken!!
In typischer "Alter-Mann-Manier" ist er unbeherrscht und starrsinnig in seiner Absurdität verhaftet. Und bleibt, noch zu lang, an seinem Macht-Sessel kleben. Und uns Otto, der lebt "ewig". Keine Chance für ein Staatsbegräbnis des Herrn Innenminister's in 2004/5!

Merk auf Genosse Schily: " Nicht nur ich aber meine, ...es ist an der Zeit zu gehen! "

So, nun muß aber auch ich bald wieder gehen. Warte nur ab, bis sich der Bodenfrost im zu erwartenden Sonnenlicht des verwunschen wirkenden Rheintal verzogen hat. Es ist 05:45 Uhr und mit +3C "saukalt". Im "Nachtasyl" waren es so +15C; Schlafsack-Nacht war angesagt!
"Fitt wie ein Turnschuh von NIKE" bin ich noch immer nitt. "Dicke Hämmer" an Medikamenten. Tee von selbstgepflücktem SALBEI dazu. Und viel, viel frisches Obst, neben leichten Brühen, dies ist z.Zt. meine Pilger- "Verpflegung": Karge Krankenkost!
Und Mittags einen Riegel "Bitter-Schokolade"; auch um den Durchfall -Horror, wie kannst du >so< "schön" sein- etwas einzudämmen. Kann doch nitt, wo ich grad steht und geh, so ungeniert mich ausscheissen! Mir bleibt auf dieser Pilgertour auch nix erspart. Bin gespannt, watt noch so in dieser erst 2. Woche "on the road again" auf mich wartet?!
Zunächst heisst's wohl... büßen und scheißen und zittern und fiebern und schleppen und schwitzen und fluchen und Gott danken, datt ett scheint's bald vorbei ist. Datt war vielleicht 'n echter Mist!!!

Von meinen "Schlupf"-/Reservetagen habe ich auf'm Fieber-Krankenlager einen großen Teil leider schon "eingebüßt". Für Oktober hab' ich nur noch 2 Tage "frei". Aber, datt ist mir einerlei, kann ich nur -bald- wieder >malaisefrei< in Richtung "Süd-West" nach Santiago de Compostela gehen/pilgern!

Ob der "Knotenpunkt" Montpellier in Süd-Frankrich weit von der Domaine Lisson der Wfn. Iris Rutz-Rudel fortliegt? Ob sie dann, wenn ich's Midi kreuze, auch noch auf'm Weingut ist oder sich und ihre famosen "wilden" Weine im intern. Salon von SLOW FOOD in Turin feiern lässt? Ist 34390 Olargues im >Herault< wirklich "am Ende der Welt"?
Evtl. dort, wo's auch mir gefällt? Ob die Iris -bald- noch mehr Info in die Website einstellt???

Und, wie könnt's auch anders bei mir sein: Just da wo auf dme Internet-Mail-PC-Ausdruck "Ihre" Telefon-Nummer prangte, hab' ich 'nen Faltrand. Und kann nix -nur 0033 - (0) 467 97...?... - lesen. Und bei der Kl. Poststelle konnte man mir keine Auskunft geben, ob Bus und Bahn mich evtl. vom Montpellier bringt zu IHR!
Nach dem unverhofften Weingenuß ihrer 1996-er Kollektion auf Peter (Jürgen) Heuschen's Geburtstag, bin ich noch   n e u g i e r i g e r   auf =SIE= und =SIE= die Weine und Steine im "Val Hiddeny"!
Aber, Umwege gehe für solche Angebote ich gerne. Nur wann ich ankomme, datt frag' mal lieber die Sterne!

So, nun hat's "aufgeklart"; märchenhaft wirkt das nebel-verhüllte "sagenhafte Rheintal". Auf mich wartet nun 28 kg. und ca. 24 km und etwas böig-nieselnd und sonnig/kühles Wanderwetter und ein "gewaltiges Donnerwetter" meines besorgten Doc. Ritter, datt ich schon wieder mich "vom Acker" hab gemacht.
Quasi über Nacht hab ich's wieder wahr gemacht: LOSGEHEN! Menschen und ihr Leben sehen. Kultur und Landschaft besser kennenlernen. Und's genießen, datt möcht ich BALD WIEDER mit mir haben: Genuß an ortstypischen Spezialitäten und Weinen und "Überraschungen" zum Abendbrot. Tagsüber wird wieder >so< gefastet und "gehastet". Noch auf guten "einfachen" Wanderwegen. Oder -gefährlich nah der "Wilden Zivilisation"- an Straßenrändern.
Die "Tageszeit" ist auch auf die Uhrzeit von 8:00/9:00 Uhr bis 17:00/18:00 Uhr -des Lichtes wegen auf meinen oft "dunklen" Wegen, eingeschränkt. Und um/gegen 18:00 Uhr werden die Wanderstiefel zum trocknen aufgehängt.
Gejammert, ganz ungehemmt, wo's denn wieder so am Fuße... "brennt"! Und dies tut's an vielen -blöden- Stellen, weil ich so 5-7 Std. lief, oft hinkte, meinem "Nachtasyl" -bloß wo?- entgegen!

Also, bis bald, denn so sitzend/schreibend wird's wieder kalt!

Eure Weinnase auf Piltertour,
on the road again!


Copyright © 2004 by Christian Segers - All rights reserved.
Last modified: