Weinnasen-Geschichten aus 2004

Frühlingsdüfte = Baerlauch


26.03.2004

Gerade jetzt ist's wieder zu riechen. An feuchten Flecken in Gärten und an seinem natürlichen Standort, in Wäldern, wo's lichter und etwas feuchter ist: BAERLAUCH! Sein feines "Knoblauch"-Aroma führt einen zu dem Flecken wo er wächst. Seine zarten, weißen Blüten und ein sattes Grün sind sehr dekorativ (wegen des lanzenförmigen Wuchses der Blätter) als Gebinde!
Und um die geht's hier in meinem Tipp und Gesundheitshinweis: Baerlauch ist gesund. Reinigt Darm und Blut und... schmeckt dazu noch unverschämt gut, zart nach Knofi!

"Man(n) nehme": Vollkornmehl (empf. Kamut) und gibt's trocken (ohne Öl/Fett o. Butter) in einen Topf und unter ständigem Rühren wird's erhitzt = gedarrt. Bis es duftet; nicht brauch anläuft. Das Mehr aus'm Topp nehmen und abkühlen lassen.
Das Baerlauch-Blattwerk waschen, abtropfen und fein schneiden. Dann in Butter etwas andünsten. Das gedarrte Mehl mit ca. 1/4 ltr. Gemüsebrühe (Fond!) glatt rühren und restl. Gemüsebrühe (3/4 ltr.) danach dazu geben, mit Weißwein (*1) aufgießen und das Mehl-Lauchgemisch ständig in der Gemüsebrühe verrühren. Ca. 5 Min. köcheln lassen.

Von dem restl. Baerlauch einige Blätter zur Seite, den anderen Teil (ca. 100 gr.) fein schneiden (Streifen!) Salz, Pfeffer und frisch-geriebener Muskatnuß die Suppe abschmecken (weißer Pfeffer ist (aus der Mühle) milder). Nach dem dann die Suppe aufgekocht ist, mit einem Pürierstab verquirlen und ggf. noch etwas Gemüsebrühe beigießen.
Steifgeschlagene Sahne unterhebne und die beiseite gelegten Baerlauch-Blätter hacken und auf die Suppe streuen.
Warm mit leicht-geröstetem Bauernbrot servieren und mit -essbaren(!)- Gänseblümchen garnieren!
Und dann kommt die Sache mit dem Wein. Weiß muß er sein, deutsche Lande (*2) als Ursprung mag er haben und was innen Pott kam, datt soll uns nun laben.
Ich empfehle dazu mal nach... Portugal zu gehen:
2002er VINHO VERDE "LOUREIRO"
Quinta do Ameal, Refoios lo Lima

Die "klare" Frucht, der zarte Blütenduft lassen -mit saftigem, "bissigen" Aroma- den Frühlings-/Sommerwein (für unter 9 Euro gibt's ihn bei unserem Weinfreund Karsten Kubin in Berlin www.weineausportugal.com mir den Erfrischungswein dazu passend erscheinen.

Gut, bei 8 gekühlt, ist er der Star der "VV"-Weine (Vinho Verde) aus Portugal. Zwar nitt grad "billig", dafür nicht die sonst banale Plörre der üblichen perf. Groß-Winzereien. Dabei gibt's recht gute "VV"-Qualitäten; sogar schon für >unter< 3 (!!!) Euro als Liter-Pulle!

Die SILVANER-Freunde kommen mit einem
2002 Walsheimer Silberberg
Spätlese, trocken für ca. 6 Euro
vom von mir immer schon "beäugten"
Weingut Karl Paffmann, Pfalz
www.weingut-karl-pfaffmann.de

Auf ihre Genuß-Kosten: Frische, firsche Frische und klare Frucht. Süßlich-kräuterig und saftig: "Frühling" im Glas" Toll!!
Aromen, wie Äpfel, Heu, gras & Quitte entfalten sich!!!
Ja und dann bleibt mir nur noch, Euch FROHE OSTERN zu wünschen. Und genügend Salz, es dem Häs'chen auf'n Schwanz zu streuen!

Eure Weinnase -on the road again -
- wieder auf und hin zu leckerem Wein (Saar) -

(*1) Gutedel aus'm Markgräfler Land; evtl. Sylvaner!

(*2) mit einem Pinot Noir Reserves des Administateurs, AOC Valais für ca. 11 Euro ein harmonischer Genuß dabei: Empfehlenswert!


Copyright © 2004 by Christian Segers - All rights reserved.
Last modified: