Weinnasen-Geschichten aus 2004

Sommer, Lust & Laune!


08.08.2004

Tach aber auch!

Sommer, Sonne und Grill. "Teutonen-Grill" auf Mallorca an der Playa Portmonys. Oder auf Ibiza, auf Pukhet oder... einfach nur Nachbar's Grill im Sommer.
Jeden 2. Tag schmeisst der gammeliges Fleisch mit Unmengen Knofi auf's Räucherblech und vergisst, neben seinem Balkon-/Garten-Grill ist unser -immer im Sommer offenes- Schlafzimmer-Fenster.

Nun fühl' ich mich wie'n "Teutonen-Schinken" geräuchert und meine Bronchien verqualmt wie dereinst der Kohlenpott in 'nen 50igern.

Jetzt weiß ich, es ist mal "wieder richtig Sommer" und das Geld für'n Urlaub bei Nachbars knapp. Die bleiben auf "Balkonien" statt 4 Wochen auf "Cala Papaya" Stränden sich grillen lassen!

Vatter Nachbar is'n Fan von "Fortunnah" unserem heimischen und chronischen Fußballspiel-Verlierer-Club und Mama liebt Deutsche Schlager, von Heintje bis Heino. Der flügge Sohn die Elke aus Wersten laut liebend, hört "Pink" und "Tralla-lah". Elke hört gern "Hoppsassa" von Britney Spears und die kleine Tochter Eva ..."träume nicht, kleine Eva" und Howard Carpendale, aus Südafrika zu uns exportiert.

Gestern, da bin ich fast explodiert. Franz, der Vatter, unsere Nachbarn hatte sich zum Grillen 2 Fässer ALT von "Schlankenweiher" und "Würst'chen fertig" von ALDI sowie weine Freunde vom Skatclub "Tacheles" eingeladen/mitgebracht. Bis 1:15 Uhr wurde getrascht und "Politik für Einfache" gemacht, d.h. simpel verständig gemacht, laut gelacht und gegrölt. Mutter zankte mit Sohn, der fuhr danach kreischend "ich wehd nimmie" seine Elke an und die... keifte dann mit der "kleinen Eva" rum!

Von 18:30 Uhr bis 3:00 Uhr war mal wieder so richtig Sommer bei Nachbars und ich, ich zog wieder in meinen Park und Garten. Wo Bohrer, Rasenmäher und Kindergeplärre mir wie Mozart's "Ofentüre" zur "Entführung aus dem Serail" klangen. Weit genug weg von mir und meinem gepeinigtem Ohr, liebe ich Düsseldorf's einzigen "Zaubergarten". Ist er auch "klein", er ist mein und hier darf ich "Herrscher aller Rosen" sein!
Gold-braun/bronze ist mein Haut-Bräunungston dank LSF-Öl 20 und permanentem Schatten-Sonnenschirm-Aufenthalt. Abend's ist's noch etwas (15-17 C!) kalt und feucht (+80% RLF). Dafür sind meine Gäste so ab ca. 22:00 Uhr auch wieder "entfleucht".
Der Park, mein Garten gehört mir wieder allein. Hier bin ich glücklicher Mensch, hier darf ich's unter lauter gierigen Mücken auch sein. Lese die letzte >"taz"< unter Laternenschein und schenk mir was * L E C K E R E S * aus meinem Sammelsurium der milden Labe-Gaben meiner Weinfreunde ein: kühler Weißwein? Oder... sedierender Rotwein?

- L'art pour l'art -
Enchantillon de Châteaux Mouton-Rothschild Récolte 2003

stand auf dem beige-farbenen Etikett unter den Siegel/Wappen mit den 2 goldfarbenen Widdern/Schafen (="Mouton").

Für mich 'ne echte Überraschung und wohl das originellste an Bdx.-Weinen dieses Nobel-Hauses!
Samt; flüssiges, rotes Samt mit einer Dichte und Anklänge von Dörr-/Trockenfrüchten.
Eine Synfonie in perfekter Harmonie des jetzt schon reif wirkenden fruchtnotigen Weines mit Potential für 20 weitere Jahre. Vollendet dürfte der Genuß in 4, 5 Jahren sein. Genuß im Überfluß mit Süsse eines... duftigen Desserts.

Und was ist >ER< mir wert? An Euro's weiß es nur der edle Spender. An Punkten gehen schon jetzt locker über 93-95 Punkte aus meiner Feder. Er wird bei vollem Trink-genuß ohne Verdruß so noch ca. 2 Pünkt'chen sich verbessern.
Also: Nix wie kaufen. Marsch, Marsch!

Eure olle Weinnase,
die Euch zu diesem >PAUILLAC<-Genuß rät.
Als "Entspanner", Ärger-Weg-Macher oder typischem Bdx.-Hochgenuß!


Copyright © 2004 by Christian Segers - All rights reserved.
Last modified: