Weinnasen-Geschichten aus 2005

Auch als Erntehelfer nun bekannt!


04.10.2005

"Synchrone Senescenz" heisst >so< wissenschaftlich. Für mich ist's HERBST geworden, die Blätter verfärben sich bunt und... fallen ab. Der Winter steht dann vor der Türe. Wenn alle Blätter fallen, fast synchron, ist eine der schönsten Zeiten vorbei: ERNTEDANK.
Weltweit einst ein "heidnisches Fest" den vielen Göttern für die -eingebrachte- Ernte und ein Jahr des Hegens und Pflegens, mit sinnvoller Arbeit, zu danken.
Mit den "Symbolen" einer erfolgreichen Ernte versehen und mit den bunten Blättern hübsch dekoriert. Und mittig thront der Kürbis als "Gigant".
Anfang Oktober feiern aber auch die christlichen Kirchen "Erntedankfest". Und in den USA kommt traditionell der Turkey (=Truthahn; einst dort ein Wildvogel der lichten Prärie-Wälder) und "Pumpkin-Pie" (=American Pie!), der Kürbis-Kuchen auf den Tisch.

Und einen solchen "Kuchen" kann ich auch als Begleiter zu den Federweißen, Roten Sausern oder dem *R*iesling der Gebr. Becker - dem einzigen mir bekannten Weingut, das VDP und ECOVIN als Qualitäts-"Siegel" führt, empfehlen.
Die Lotte Pfeffer und der Hans Müller führen in 5-ter Generation die Tradition eines handwerklich ??? auf der Mainzer Str. 3-7 in 55278 Ludwigshöhe (www.brueder-dr-becker.de).

Die Besonderheiten der Lage und des Bodens bringen excellente Weine dem rührigen liebenswerten Winzerpaar in die Fässer. Einer der besten Betriebe in Rheinhessen, die sich mit anderen "Spitzenreitern" nicht nur messen, sondern die im "Ranking" um Weine mit Originalität wie Typizität und VDP-Qualität mit ECOVIN-Warenzeichen-/Kontrolle buhlenden Mitbewerber hinter sich lassen.

Mit einem
2003er *R*iesling, Dienheimer Lage, trocken, mit satten 14 % Alk.
spielt der Weißwein seine Aromen, herrlich filigran nach Pfirsichen und reifen (!) Aprikosen, als "wucherisches Pfund" bestens aus. Eine knackige Säurefrische und die stabile Mineralik schafft Charakter und uns Genießern einen langen Abgang!
Und dies "Spektaktel" des "satten" Geschmacks gibt's noch unter 6 Euro pro "Leerstück"!

Und diesen Wein empfehle ich zu Truthahn und... "american pie", den PUMPKIN PIE von 1 kg. Kürbis, 1 unbehandelte Orange, 250 gr. gesiebtes Mehl, 100 gr. gehackte Mandeln (je 50 gr. für Teig und Füllung), 2 geh. EL Mandelstifte, 150 gr. Butter, 150 gr. Sahne-Quark, 2 Eier -von glücklichen Hühnern-, 1/3 ltr. Apfelsaft von eigener Ernte, 10 gr. brauner Rohrzucker und je 1 Messerspitze von Zimt, Nelken, Muskatnuss abgerieben und Salz zum Abschmecken.
Das Mehl mit den gemahlenen/gehackten Mandeln und einer Prise Salz flux mit der gekühlten Butter homogen verkneten, in Folie packen und ab, für 1 Std. in den Kühlschrank, damit der Teig gehen kann.
Den geschälten Kürbis in Stücke geschnitten, mit dem Apfelsaft verkochen. Durch's Sieb passieren (drücken) und diese Masse reduzieren (=dick einkochen) und anschließend abkühlen lassen, bis die Füllung "handwarm" ist.
Eine sog. Springform 28 cm mit Butter einfetten und den kühlen Teig auf dem Boden und sorgfältig am Rand anbringen und mit einer Gabel "Luflöcher" in den Teig stechen.
Die Eier mit Zucker schaumig schlagen (Mixer!), den abgewässerten Quark, die abgeriebene Schale (ziseliert!) der Orange, die Gewürze, das Salz und die restlichen Mandeln(mehl) und das erkaltete Kürbis-Püree dazugeben und sorgfältig in die Form geben. Abschließend die Mandelstifte über die Füllung streuen.
Bei 180C ca. 40 Minuten backen und... den gekühlten *R*iesling bei 10 - 12C dazu servieren!

Und wenn der Vogel krusprig dampfend und ein sahniges Kartoffelpüree daneben glänzt, ist's sicherlich ein gelungenes Erntedank-Fest zur Herbstzeit. Aber auch ohne Truthahn oder Gans/Ente etc. schmeckt der Wein (und die Pumpkin Pie dabei) ausgezeichnet, auch zur asiatisch "angehauchten" Küche, zur "balinesischen Rijstafel" in Amsterdam letzens und bestens gegessen und mit Freunden getrunken!
Der *R* hat in den NL, den verwöhnten Adamern, Furore gemacht, quasi über Nacht ist in den Niederlanden die *R*iesling-Lust erwacht!

Und wer lieber einen schiefer-tönigen *R*iesling von der Mosel bevorzugt, dem empfehle ich den
2004-er "Himmelsroder Hof", QbA; für nur 21,90 Euro im Six-Pack
vom (080 798)Rossmann-Drogerie- und Versandmarkt. Bestes PLV und: eine "rassige" Empfehlung vom G+M 2005! www.rossmann.de informiert hier!

Zum Herbstbeginn gehe ich gerne in die Wälder meiner niederrhein. Heimat, z.Bsp. den Reichswald bei Kleve, den Grafenberger Wald im Osten Düsseldorf's oder den Parks im Städt'chen spazieren und den Herbst sehen und... riechen!
Eine Erinnerung an meine Heimat, die ich "mitgenommen" habe auf all meinen Reisen. Ob nach Afrika oder in die Karibik, Asien und... wo es diese typische Niederrhein-Landschaft, mit Rauhreif auf den Wiesen und Büschen, der Sonnenflut in den "bunten" Bäumen und den Geruch nach "nassem Laub" und Waldboden; Erde und Kräuter (!) nicht gibt. Der Herbst und seine Spezereien sowie Wild und Wein ist mein, mein Teil von Niederrhein.

Tja, und dieses Jahr kann ich nicht >so< spazieren gehen, beide Knie sind zu schmerzhaft und entzündet.
Olle Weinnase und sein Kranken(haus)Bett! Ist diese Story, diese "never ending story" nitt nett!??!
Von dort grüß' ich aber und wünsche Euch einen guten Erntedank-Tag und Schmaus - ohne Braus!


Copyright © 2005 by Christian Segers - All rights reserved.
Last modified: