Weinnase: Geschichten aus 2007

Sie schwärmten wieder...

04.10.2007

Tach aber auch!

... die Meteorologen im Meteorologischen Institut der Balearen auf Mallorca. Als einen ganz normalen Sommer bezeichneten sie diesen. Am 22. Sept. 07 und mit 24.4 C in Palma de Mallorca ging dieser zu Ende. Meteorologe Augustin Jansà bestätigte den anhaltenden Trend zur Trockenheit. Mit nur 61 l in Palma (Süden) und 91 l (Norden) in Sa Pobla war die Regenmenge - Ausnahme im August - geringer als in den Vorjahren.
Für den Herbst soll sich mildes Wetter einstellen und so einen "Goldenen Oktober", ohne außergewöhnliche Temperatureinbrüche, garantieren. Was gabs aber zu aller Sorge und Schrecken: Hochwasser- und Sturmkatastrophen vor ein paar Tagen; viele Verletzte und Verwüstungen!

... die Teilnehmer und Besucher des nun seit 8 Jahren stattfindenden (29./30. Sept. 07) verrückten WEINFESTES in Binissalem. Mit buntem Straßenumzug und einer Straßenschlacht mit -minderwertigen- Trauben auch ein "wüstes" Fest. Ähnlich dem im valencianischen Bunyol (Festland/Spanien). Nur statt roter Trauben wird dort die "Straßenschlacht" auf überreifen Tomaten geführt. Ein prima Spaß für die angereisten Gäste, besonders für die "Dorf-Jugend".

... die >Llampuga<, . In riesigen Schwärmen kamen sie wieder zurück. Und in 22 (!) Variationen am 30. Sept. 07 in Cala Ratjada ("Rochenbucht"; im Norden), im Hafen zum alljährlichen Llampuga-Fest, auf'n Tisch und Teller: Fisch satt! Eine "Mostra", quasi Messe der frischen Meeresspezialität der Insel. Mit Musik und Feuerwerk und vielen Besuchern eine Fiesta mit viel Spass und Genuß.
Auf den Märkten wird der Fisch zu Beginn der Saison mit 16 Euro/kg. angeboten. Später gibts den dann frisch auf'n Gourmet-Tisch für 6, 7 oder 8 Euro/kg. Ich liebe ihn im Ganzen und mit Tomaten, Paprika und Kräutern - der Winter-Thymian blüht gerade wieder - gegrillt und mit einem leichten Weißwein von heimischen Winzern!

... die mallorquinischen Winzer schwärmten nicht nur, die geraten sogar in Euphorie ob der sich für 2007 absehenden, außergewöhnlich guten Weinlese!
Am 20. Sept. war die Lese des autochthonen >Manto Negro<, der spätreifenden Rotweinsorte. Bis in den Oktober wird die Lese der - besonders in der D.O. Binissalem angebauten - blau-violetten Rebe andauern. Anschließend noch der Cabernet Sauvignon (aus FR stammend!).
Die Vendimia (Ernte/Lese) der Weißweinsorten (Chardonnay) begann Mitte August.
Insges. weniger wurde gelesen, dafür aber in höchster Qualität und Reife, bestätigte mir Ramon Servalls, in Personalunion für die Bodega "Macia Batle" verantwortlicher Direktor und "Chef" der D.O. Binissalem. Nach der Übernahme der Bodega "Santa Catarina" bei Andratx (ehem. schwedischer Besitzer) in 2005 ist Mallorcas größter Winzer nun der Familien-Clan BATLE in Binissalem. Stolz vermeldet wurden Erntemengen von 20.000 kg, die schonend und schnell verarbeitet werden mussten. Längst haben glänzendes Edelstahl, modernste Kellertechnik und edle -teure- Holzfässer die Bodegas der Insel geprägt und die "Lagar" (mallorq. "Cup") genannten, gemauerten Maische-Bottische sowie die (gewaschenen) Füße "tanzender", singender und stampfenden Erntehelfer gehören der Vergangenheit und der Vergessenheit -leider- an!
Das marketing-tüchtige "deutsche Mädel", die Lena Hertle ist auf Mallorca großgeworden und die Vertriebs-Chefin bei "Macia Batle". Am 19. Sept. wurden "handeverlesenen", meist deutschen Residenten in der Bodega - anschließend bei der Fa. Himbert in der "Moli des Torrent" - Gelegenheit zu einer außergewöhnlichen Degu geboten.
Denn die als "ausverkauft" geltenden "RESERVA 2003" sowie der "BLANC DE BLANC 2006" gabs doch noch (hatte beide in 2006 mit Senor Christof Gampe bei einer "Privat-Audienz" mit Lena degustieren können). Erstmals wurden -stolz- Süssweine präsentiert: Blanc de Blanc DULCE und der rote Negre DULCE! Eine vinophile Neuheit!!
Für mich heißts bei den süffigen Süßen erstmal... abwarten, was Reife (Säure) und Zeit dann genüßlich präsentieren werden. Darüber werde ich dann noch berichten! Versprochen!!!

... die Balearen-Hoteliers erreichten knapp 90 % Auslastung (Vorjahr 91,2%). Dagegen kamen z.Bsp. die Festlandsregion Valencia 78 % und die Kanaren auf 82 %. Rund 1,46 Millionen - davon 1,2 Millionen aus dem Ausland - Gäste wurden bei durschschn. 6,5 Tagen Aufenthalt und 9,5 Millionen Übernachtungen statistisch zum Saison-Ende gezählt. Und dies, obwohl die Preise um ca. 5-6 Prozent sich erhöht haben. Den 1.307 "Herbergsbetrieben" (318.000 Betten!) mit ca. 45.664 Beschäftigten scheint die Erhöhung nicht geschadet zu haben. Tourismus ist immer noch der balearische Wirtschaftsmotor! Noch!!

... die Kunst- und Kulturinteressierten Besucher Mallorcas! Sie kamen -wieder- voll auf ihre Kosten zu beeindruckenden Ausstellungen (die teils noch andauren), wie auf der "art cologne" in Palma (Es Balduard). Zur "Nit de art" kamen +20.000 Besucher. Auch die meisten Aussteller werden zur 2. Art Cologne in Mallorca - 17.-21. Sept. 2008 - wieder kommen!
Zu "GIACOMETTI" und "BOTTERO" und den Fotos aus der Sammlung AUER werden Kenner und keine Massen erwartet. Die intern. Kunst- und Kultur-Welt hat Palma noch nicht ganz so als "Ausstellungs-Mecca in der Sonne" wahrgenommen. Mag auch daran liegen, daß die hier zuständigen "Mallorquinischen Institutionen" ihren Marketing-Auftritt noch nicht so ganz beherrschen; auf jeden Fall dürften mehr Besucher (und Gäste!) angezogen werden. Ein "Art-Weekend" in Palma de Mallorca bietet sich als Package ja hier an: Ca. 40 Galerien, Museen und Kunsttempel in Palma (PALMART) und nochmal soviele auf der Insel (MALLORCART) bieten sich -teils kostenlos- dafür doch bestens an, meint

Eure schwärmerische olle Weinnase von Mallorca!

NS: Für preiswerte und saubere Übernachtung empfehle ich das Hostal Orsi im grünen und ruhigen Teil ARENALs. Mit excellenten Bus- und Autoverbindungen nach Palma!


Copyright © 2007-2015 by Christian Segers - All rights reserved.
Last modified: