Weinnasen-Geschichten aus 2008

"Das war's!"

04.10.2008

Tach aber auch!

Ob sie's und wann sie "es" tut, datt weiß nicht nitt: Euch, meine lieben Weinfreunde, meine Grüße und Wünsche zum 10-ten "Geburtstag" des Wein-Plus-Forum und wohl bekannteste "Platt"-Form im deutschsprachigen Raume für Weinkenner, -genießer und -leerer etc. ins Forum zu posten! Meine "Echte" (Wein-)Freundin Barbara Becker!
Internette Zeiten, vergnügliche Runden mit lekkeren Weinen und erstaunliche Begegnungen mit Zechern und professionellen Genießern hatte ich, u.a., in den letzten 10 Jahren, die ich als WEINNASE recht oft -bei/mit/unter- Euch ver- und erleben konnte; stets dem "Reinen Wein" sehr zugetan.
Dem lieben "Chef de Portal", dem Informatiker Utz Graafmann, der mich als, u.a. als "Gastgeber" aushalten tat, hatte ichs bereits gesimst: Ich bin in der "neuen Welt" - z.Zt. Süd-Amerikas Weinregionen - "on the road again" in Sachen "Reiner Wein"! Und zum 10ten "gT" habe ich noch gratuliert. Da wäre ich gerne noch mit in feuchtfröhlicher Runde unter Euch gewesen. Nur, die brasilianischen Nächte sind lau und ich war schlau, mit meiner Frau uns einen Farm-Bau in Süd-Brasilien, zum jetzigen Sommeranfang, anzulachen. Halt so Sachen ala "Weinnase" will ich mit bras. Weinen und in Brasilien für neugierige Menschen mit "gutem Willen" gerne machen.

Flux habe ich mir das aufstrebende "Weinland" (Brasilien!) Süd-Amerika mal angesehen und mich seit 2002 (!) und einen außergewöhnlichen Qualitätswein-Anbau mir angesehen und aufmerksam - genußreich, einer Weinnase gleich, sehr leerreich von Chile, Argentinien, Brasilien, Uruguay (und Peru dazu) gewidmet.
Es wäre schade, wenn meine Wein-Plus-Freunde sich dieser sehr spannenden "Neuen Wein Welt" <"Novo Mundo do Vinho"> nicht genügend zuwenden und genießbar erschließen würden. Dazu werde ich u.U. aber gerne lehrreich und leersam gerne mit Rat und Tipps Euch in Bälde zur Verfügung stehen und via der <BaBe> im Internet zu sehen sein. Natürlich und auch mit/zu dem Thema: "Reiner Wein"!

Ein jg. Weinfreund aus "alten Tagen" sagte mal, ich könnte nix so ganz richtig und nähme mich zu wichtig! RECHT (studiert) hat er mit seiner subjektiven Sichtweise, nie war ich sehr leise und meist verkündete ich laut: "Schaut Euch genau an, denen IHR, beim Genuß und im Wein-Leben so wie Wissen und Streben vertraut"!!
Auf meine Nase (und Bauch), da hab ich mich stets verlassen und den individuellen Genuß statt "Stuss" mit Hauben, Sternen und Punkten nachzuhetzen. Mich "vernetzen" tat ich gerne und genoß mit einigen Gleichgesinnten so manche Flasche "Sternen-Wein", verrauscht oft mein Rentner-Dasein und wehrte mich gegen des Lebens (Über-)Frust. Bewahrte mir die Lust und war kritisch gegenüber dem allseitigen Überfluß; und nicht nur beim/mit leckerem Wein!!!

Gesund sein, ab und zu 'nen erquicklichen, leckeren Wein, gerne darfs für mich der BESTE WEISSWEIN, ein *R*iesling sein. Dies war in den letzten Jahren mein "Weg zu Neuen Ufern".
Und nun werde ich -wir- zu neuen (Un-)Taten starten. Gleich ists 12:00 Uhr und die Barbara Becker wird uns mit leichtem Gepäck und traurigen Augen zum Bahnhof fahren - und morgen Mittag werde ich am "Fröhlichen Hafen" (=> Porto Alegre) in Rio Grande do Sul, in Süd-Brasilien, wohl das erste Glas zur Gesundheit und meinem Wohlsein in der Neuen Welt -mit und für sehr wenig Geld- in die warme Sonne unter dem Wendekreis des Krebses erheben. Das Funkeln des Weines und den Duft des fremden (Gast-)Landes werde ich aufnehmen und mit Sicherheit einen würzig-kräftigen (Rot-)Wein "entdecken":

"DUETTO" von der famosen www.casa.valduga.com.br (1875)
2001er Cabernet - Sauvignon - Merlot
670 M.ü.M., aus dem pitoresken "Weintal" Süd-Brasilien über www.wein-brasil.de in der BRD vertreten.
Ein stabiles aber auch elegantes Bouquet von pikanten Würznoten und roten Früchten. Wohl balancierte und typische "Brazil-Wein"-Charkteristik in "Kardinalsrot". Mein Tipp zu den opulenten, landestypischen Grill- und Wildgerichten. Potenzial (von um 7 Jahren) und von mir dazu: 15,5 CpS.

Etwas "außerhalb" der ersten brasilianischen Weinstraße => VALE DOS VINHEDOS <= , einer DO, liegt das Weingut von "EL GENERAL", die Bodega BOSCATO in Nova Padua. Hier (be-)"herrscht" die Biologin und eloquente "Tochter des Hauses" (www.boscato.com.br) den relativ "neuen" brasilian. Weinstil und ist einer der Stars des Serra Gaucha Weinanbaus. Mit ihrer generalstabsmäßigen Organisation und modernsten Produktionsmethoden hat sie einen "hodenfreien", ganz besonderen Führungsstil und Qualitätsbewusstwein creiert, der nicht nur uns. 15 internat. Wein-Fachjournalisten zu Besuch im März 2008, sehr imponiert hatte.
Besonders aufgefallen ist mir, das BOSCATO hier die besondere Chance, dank der "Generalin" und ihrem Vater, begriffen und mit einem hervorragenden Weißwein ergriffen hat:

2006er Reserva "BOSCATO CHARDONNAY"
Perfekt eingebundene Eiche und erfrischende Säure präsentiert der gelb-grün funkelnde Weißwein der trockenen Sonderklasse ein reifes Bouquet von tropischen - saftigen - Früchten (Ananas, Passionsfrucht =Maracuja und Pfirsich). Ein strahlender Vertreter einer neuen WeinWelt mit Rasse und Charme, dem ich gerne 16,5 CpS (von 20!) mit Potenzial von 3-4 Jahren gebe. Und der biologisch winzernden "Generalin" bestätige ich ein gelungenes und furioses Können sowie meine besonderen Erinnerungen an Brazil-Vinho da Rio Grande!

Und mit dem Namen der MIOLO-Group, der Wein-Familie in Brasilien, mit div. Anbaugebieten und Produktionen, verbindet sich für mich der z.Zt. wohl beste Rotwein Brasiliens aus Bento Goncalves:
2004er "LOTE 43" aus den Vale do Vinhedos
Cabernet Sauvignon und Merlot, 12 Mon. frz. Eiche, 50 % ungefiltert und mit "raffinierter" Kellertechnik wurde etwas vinophil "Großes" creiert. Seidige, reife Tannine und mit 13,5 % Alk. kommt ein sehr spezielles Aroma von Leder, Tabak Würzen, roten Früchten mit minzigen Anklängen ins taubenblutrote funkelnde große Glas (dekantieren!!= mit langem Nachhall: 18,5 CpS.

Sehr "bescheiden" präsentiert sich das folgende, exceptionelle Weingut als "Garagenwinzer" oder "VINICOLA BOUTIQUE" in Süd-Brasilien, auf dem 30 des Weingürtels!
Erste Weine des JG 2002 waren "bombastische" Erfolge der erst 1998 "geborenen" Bouique aus Bento Goncalves, Rio Grande do Sul, mitten aus der Ersten DO des Staates Brasilien, dem Vale do Vinhedos.
Speziell der "Singular Nebbiolo" von Lidio Carraro hats mir wegen seiner bewundernswerten Dichte und Struktur sowie komplexen Fruchtaromen und ausgewogenen stabilen Säure angetan (17,5 CpS).

Stolz war der Presidente Zeferino Riboldi auf die Weine aus "seiner" größte Weinanbau-Cooperative in Brasilien, in Bento Goncalves (RS), als er uns (mir und Monos Angelakis, dem Managing Editor des LUXURYWEB MAGAZINE -"The Art von Living Well"- aus NY, USA) die Vielzahl der Weine und Qualitäten vorstellte.

Bedingt durch meinen Umzug und einige gesundheitlichen "Ablenkungen" bin ich kaum zum Zug und dazu gekommen, Euch meine -unsere- Erlebnisse aus März/April 2008 aus der Neuen (Wein)Welt zu erzählen und euch eine Anzahl von erlebnis- und genußwerten brasilianischen Weingütern, ihren "Machern" und der Umgebung (="Terroir"!) vorzustellen. Gell, da seid ihr mir doch nitt "bös" drüber! Oder?
Und wenn ich ich auf meiner/unserer Favela im Vale do Oswaldo, in Morro Redando (bei Pelotas!) erholt und mir die Gesundheit "eingekauft" habe, werdet ihr auch etwas mehr über die Weinwelt Süd-Amerikas erfahren. Und wie's mir als olle Weinnase, nun in Brasilien (Rio Grande do Sul = "RS") ergeht, wo's hier zu "Geheim-Tipps" und Winzern hingeht und mit dem "Genuß iohne Verdruß" bei/mit und um mich herum steht, erfahren. Falls die <BaBe> dazu LUZ verspürt und auf meine News hin "spurt" und diese ins Web/Forum "schnurrt" = tippseln kann und mag.
Mögen werdet ihrs französisch angehauchte, genußreiche, leichte Essen aus der Küche von
"CHEZ PHILIPPE" und gleichnamigem Padron in Porto Alegre. Hier in dem Gastrosophen-Haus gibts typisch brasilian. Schmaus mit ausgesuchten Weinen zu erschwinglichen Preisen und echt erstaunliche (ungewöhnliche) Saraque Brasileiro in einem Restaurant mit der Ambiente eines Hauses im "Kolonial-Stil" der Millionenstadt am <>, dem "fröhlichen (Binnensee) Hafen" in RS.
Nun heißts erstmal die Flug-/Reise-Tortour (über-)erleben und überstehen (18 Std.) und uns unser Neues Heim (sowie Betten) anschauen und uns in der Neuen (Wein-)Welt trauen etwas aufzubauen. Mit Gottvertrauen und evtl. Hilfe (unserer hier heimischen neuen Freunde), mit Gastfreiheit und Solidarität.

Also... schaun mer mal, wie ich/wir hier "on the road again" weiterkommen!
Eure olle Weinnase,
die zur Weissnase langsam mutiert!


Copyright © 2007-2015 by Christian Segers - All rights reserved.
Last modified: